Home  Galerie  CD  Empfehlung  Kontakt   AGB  Impressum

  • a1.jpg
  • a2.jpg
  • a4.jpg
  • a3.jpg
  • a5.jpg
Menü

Home

Schamanen - Mittler zwischen den Welten
Das Wort "Shamane" läßt sich aus der tungusischen (Sprache eines sibirischen Volksstammes) Wortwurzel "sam" ableiten, was soviel bedeutet wie wissen oder können bzw. Entrückung. Der Shamane verfügt über Kenntnisse und Fähigkeiten, sich von den physischen Gegebenheiten des irdischen Lebens zu entrücken, um auf seiner geistigen Reise die Grenzen der Wahrnehmung der Alltagswelt zu überwinden und sich dem Wirken der Unendlichkeit zu öffnen.

Weltbild
Nach shamanischer Weltsicht besteht der Kosmos aus Energiefeldern, deren Grenzen vielfach verschwimmend ineinander übergehen. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft sind miteinander verbunden. Energiefelder sind im Universum als leuchtende Fasern vorhanden. Mit diesen Energiefeldern ist jeder Mensch verbunden. Unsere DNA kommuniziert. Sie wandelt Energie in sensorische Daten. Der Mensch hat ein eigenes Interpretationssystem der senorischen Daten entwickelt. Der Shamane weiss, das die Interpretation ein magischer Akt ist. Er nimmt die Welt als Energie wahr.

Berufung zum Schamanen
Der Ruf von Spirit ereilt den Betroffenen während der Pubertät, kann oft später erfolgen. Im Traum erscheinen dem zum Shamanen Bestimmten die Seelen Verstorbener oder gewisse Geister, häufig in Tiergestalt. Träume und Visionen treten verstärkt auf, sie rufen den zum Shamanen erwählten. Unterschiedliche Symptome können sich zeigen, unerklärbare Krankheiten oder Zustände. Nach dem Annehmen der Berufung schwinden diese Leiden binnen kurzer Zeit. Auf die Berufung folgt eine Phase der Belehrung durch Spirit, Geister und andere Lehrer.

Verwandlung
Der Shamane geht durch eine zweite Initation oft nach dem 45sten Lebensjahr. Während der zweiten Initation erlebt er in einer Traumvision Tötung und Zerlegung seines Körpers und die Zusammensetzung in neuer Form. Nach der Initation ist er zum Doppelwesen geworden, bewusst Mensch und bewusst Spirit. 

Tätigkeit
Zu allen Zeiten ist es Aufgabe der Shamanen für das Wohlergehen der Erde und deren Bewohnern zu sorgen. Heilungen bei Krankheiten, Hilfe für belastete Seelen und Hinweise bei anstehenden Entscheidungen sind typische Aufgabenstellungen. Der Shamane sieht die Welt energetisch. Für ihn ist es eine energetische Tatsache, dass die Welt durch kognitive Vorgänge definiert ist. Diese Vorgänge sind änderlich durch Ausbildung, Übung und Anwendung. Sie visualisieren Wollen als Kraft. Der Raum ist eine abstrake Sphäre der Aktivität. Zeit ist eine Form in der wir uns bewegen.

Meine Aufgabe besteht, neben allen anderen Tätigkeiten, darin meine Mitmenschen erfolgreich auf neue Bahnen des Denkens und der Wahrnehmung zu führen.

Danke

 

 

 

Seitenanfang